Inhaltsversicherung


Die Inhaltsversicherung wird auch als BetriebsinhaltsversicherungInventarversicherung, Geschäftsinhaltsversicherung, Praxisinhaltsversicherung oder Firmeninhaltsversicherung bezeichnet. Mit den vorweg aufgeführten Bezeichnungen ist aber ein identischer Versicherungsumfang  gemeint. Wie die Hausratversicherung die Gegenstände des privaten Haushaltes absichert, sichert die Inhaltsversicherung entsprechend den betrieblichen Erfordernissen die Gegenstände eines Unternehmens oder einer Praxis gegen die Gefahren

  • Feuer,
  • Leitungswasser,
  • Einbruchdiebstahl mit Vandalismus,
  • Sturm/Hagel,
  • unbenannte Gefahren und
  • Elementarschäden

ab.  Bei dem Baustein unbenannte Gefahren handelt es sich um eine Kombination aus den üblichen vorweg aufgeführten Absicherungen und einer Allgefahrendeckung. Bei der Allgefahrendeckung ist in der Regel alles versichert, was in den Versicherungsbedingungen nicht gesondert ausgeschlossen ist. Mit dem optionalen Einschluss beispielsweise einer technischen Versicherung kann der Versicherungsumfang der Inhaltsversicherung bei Bedarf umfangreicher ausfallen, als bei der Hausratversicherung. Die Betriebsinhaltsversicherung kann in vielen Regionen auch um einen Schutz gegen Elementarschäden erweitert werden. Dieser bietet einen zusätzlichen Versicherungsschutz gegen die Gefahren

  • Überschwemmung,
  • Rückstau,
  • Erdbeben,
  • Erdsenkung,
  • Erdrutsch,
  • Schneedruck,
  • Lawinen und
  • Vulkanausbruch

an. Gemäß den allgemeinen Versicherungsbedingungen wird unter einer Überschwemmung die Überflutung des Grund und Bodens am Versicherungsort durch die Ausuferung von stehenden oder fließenden Gewässern oder durch starke Niederschläge in Form von Regen, Schnee, Hagel oder Graupel verstanden. Grundsätzlich nicht durch den Elementarschutz der Inhaltsversicherung abgesichert sind Schäden durch das Grundwasser oder einer Sturmflut.

 

Bei vielen Selbständigen und Freiberuflern ist die Kombination einer Inhaltsversicherung mit einer Betriebsunterbrechungsversicherung, die bei Praxen auch als eine Praxisunterbrechungsversicherung bezeichnet wird, anzuraten. Sollte beispielsweise nach einem Schaden durch Feuer, Leitungswasser, Einbruchdiebstahl, Sturm/Hagel oder Elementarschäden die betriebliche Produktion oder die berufliche Tätigkeit nicht mehr ausgeübt werden können, werden beispielsweise neben der Miete auch die laufenden Kosten für Mitarbeiter, Versicherungen, Tilgung, Zins, entgangener Gewinn und weiterer Kosten durch die Versicherung erstattet.

 

Eine Inhaltsversicherung ist insbesondere für Gewerbetreibende und Freiberufler empfehlenswert, die ein Anlage- und Umlaufvermögen besitzen, dass im Schadensfall nicht mit eigenen finanziellen Mitteln ersetzt werden kann oder soll. Bei der Betriebs- oder Praxisunterbrechnungsversicherung muss sich der Selbständige bzw. Freiberufler die Frage stellen, was passiert, wenn eines der vorweg beschriebenen Risiken eintreten. Kann oder soll dieses Risiko durch finanzielle Reserven im Unternehmen oder bei den Inhabern des Unternehmens aufgefangen oder durch eine Versicherung abgedeckt werden?

 

Rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine Nachricht, sofern Fragen zur Inhaltsversicherung bestehen oder ein Versicherungsvergleich von Ihnen gewünscht wird. Heinrich Runge steht Ihnen unter der Telefonnummer: 0361 / 65 46 988 bzw. seiner E-Mail-Adresse: runge@kirchhoff-runge.de gerne für Rückfragen zur Verfügung.

 


     
Betreff: *
Ihre Nachricht: *
Vor-, Nachname: *
Straße, Nr.: *
PLZ, Ort: *
Telefon:  
E-Mail: *