Berufshaftpflichtversicherung (Vermögensschadenhaftpflichtversicherung)


Die Berufshaftpflichtversicherung ist eine Haftpflichtversicherung, die von speziellen Berufsgruppen benötigt wird. Insbesondere für die so genannten Kammerberufe ist der Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Im Vergleich zur Betriebshaftpflichtversicherung werden in der Berufshaftpflichtversicherung überwiegend echte Vermögensschäden abgesichert. Aus diesem Grund wird diese Versicherung oftmals auch als eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung bezeichnet. Bei wenigen Berufsgruppen beinhaltet die Berufshaftpflichtversicherung auch die Absicherung von Personen- Sach- und unechten Vermögensschäden. Bei den meisten Berufsgruppen müssen diese Risiken aber gesondert abgeschlossen werden. Für die nachfolgenden Berufsgruppen ist eine Berufshaftpflichtversicherung nicht nur empfehlenswert sondern in vielen Fällen so gar gesetzlich vorgeschrieben, um den Beruf auszuüben:  

 

  • Ärzte,
  • Anwälte,
  • Apotheker,
  • Architekten,
  • Hausverwalter,
  • Notare,
  • Psychotherapeuten,
  • Immobilienmakler,
  • Ingenieure,
  • Personalberater,
  • Steuerberater,
  • Treuhänder,
  • Unternehmensberater,
  • Wirtschaftsprüfer,
  • u.s.w.

 

Auch wenn bei den vorweg aufgeführten Berufsgruppen, die echten Vermögensschäden die häufigste Schadensursache ist und damit zwingend abgesichert werden sollte, kann in der Regel nicht auf eine zusätzliche Absicherung von Personen-, Sach- und unechten Vermögensschäden und damit auf eine gesonderte Betriebshaftpflichtversicherung verzichtet werden, sofern diese nicht bereits in der Berufshaftpflichtversicherung enthalten ist, wie die nachfolgenden zwei Schadensbeispiele verdeutlichen:

 

  1. Beim Betreten einer Praxis fällt der Mandant über einen auf dem Fußboden liegenden Gegenstand. Dabei zieht sich dieser einen komplizierten Bruch zu und kann seinen Beruf nicht mehr ausüben. Der Mandant verklagt den Freiberufler auf die Zahlung der Heilbehandlungskosten, Schmerzensgeld und die Zahlung einer Rente. Nach dem § 823 BGB befindet sich der Praxisinhaber in der Haftung, den entstandenen Personenschaden zu begleichen. Eine mögliche Berufshaftpflichtversicherung würde in diesem Fall unberechtige Forderungen des Mandanten abwehren und berechtigte Schadenersatzansprüche des Geschädigten begleichen.
  2. Ein Freiberufler sucht seinen Mandanten in seinem Büro auf. In den Büroräumen des Mandanten verliert der Freiberufler sein Gleichgewicht und reißt dabei eine Wasserflasche um, deren Inhalt  über dem Server des Mandanten verschüttet wird. Der Server erleidet einen Totalschaden. Der Freiberufler wird von seinem Mandanten auf Wiederbeschaffung eines neuen, Servers, Kosten der Datenverluste und Gewinnausfall verklagt. Nach § 823 BGB befindet sich der Freiberufler ebenfalls in der Haftung, für den entstandenen Sachschaden aufzukommen. Eine vorhandene Berufshaftpflichtversicherung würde in diesem Fall ebenfalls unberechtigte Forderungen des Mandanten abwehren und berechtige Schadenersatzansprüche des Geschädigten begleichen.

 

Unabhängig von den gesetzlichen Anforderungen zum Abschluss einer Vermögensschadenhaftpflichtversicherung vor Ausübung der beruflichen Tätigkeit sollten Freiberufler und Gewerbetreibende, die behandelnd, beratend, prüfend, planend, beurkundend, begutachtend, verwaltend und bzw. oder aufsichtsrechtlich für andere tätig sind, sich ausführlich mit dem Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung zur Absicherung von Personen-, Sach- und insbesondere echten Vermögensschäden auseinander setzen, um sich im Schadensfall gegen Ansprüche des Auftraggebers abzusichern oder diese abzuwehren und damit das Risiko von Schadenersatzansprüchen auf die Versicherungsgesellschaft auszulagern.

 

Rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine Nachricht, sofern Fragen zur Berufshaftpflichtversicherung bzw. zur Vermögensschadenhaftpflichtversicherung bestehen oder ein Versicherungsvergleich von Ihnen gewünscht wird. Heinrich Runge steht Ihnen unter der Telefonnummer: 0361 / 65 46 988 bzw. seiner E-Mail-Adresse: runge@kirchhoff-runge.de gerne für Rückfragen zur Verfügung.

 


     
Betreff: *
Ihre Nachricht: *
Vor-, Nachname: *
Straße, Nr.: *
PLZ, Ort: *
Telefon:  
E-Mail: *